Systemische Aufstellungsarbeit

  • In der Aufstellungsarbeit geht es im Wesentlichen darum, mit Achtsamkeit auf ein System zu schauen, Ordnung im Sinne der Systemprinzipien herzustellen. Systemverletzungen werden sichtbar. Es zeigt sich was "ist"!
  • Die Systemische Aufstellung erfolgt im Einzelsetting auf dem Systembrett und ist eine wirksame Methode, Konflikte, unklare Gedanken, innere Konflikte, Familienthemen oder komplexe Themen in Organisationen, z.B. bei Umstrukturierungen darzustellen und Lösungsansätze aufzuzeigen.
  • Systemische Aufstellung ist hilfreich bei Entscheidungsfragen in beruflichen Situationen, z.B. Jobwechsel, Neu- und Umorientierung.
  • Aufstellungen erweisen sich al ein sehr effizienter Weg, den Ursachen körperlicher und seelischer Beschwerden auf die Spur zu kommen. Systemaufstellungen haben eine nachhaltige Wirkung, selbst wenn sie „nur“ als Repräsentanten dabei sind, können sie mit eigenen Prozessen in Verbindung kommen, die Veränderungen anregen.

    Das Aufstellen von Systemen zählt zu den modernsten Methoden, um Dynamiken, Stärken, Muster sichtbar zu machen und Lösungen zu finden. Ob Familie, Organisation, Team oder Innerer Anteil, in der Aufstellung werden Verstrickungen und Blockaden sichtbar. Anstehende Entscheidungen werden klarer und erleichtert. Ein Erkenntnisprozess wird in Gang gesetzt und neue Perspektiven auf  die eigene Situation ergeben sich.

    Mögliche Anliegen: Familienthemen, Beziehungen, berufliche Themen,  Jobwechsel, Krankheit, anstehende Entscheidungen generell, Krankheit, Unfall, Angst, Suchtverhalten, Mobbing, Stress+BurnOut, Schlafstörungen, Einsamkeit.