Kunststraße Imst 2017 Fazit

Ich bin rundum glücklich dabei gewesen zu sein. Dem Team von Pro Vita Alpina, Florentine, Annemarie, Jessi, Johanna uvm, sowie der Stadt Imst...möchte ich besonders danken. Zum einen für ihren unermütlichen Einsatz, vor und während der Kunststraßenwochenenden, zum andern weil sie alle mit so viel Engagement und Herzblut dabei waren. 60 Künstler zu managen ist eine Leistung, die ich sehr anerkenne und wertschätze. Wir als Künstler bekamen viel Feedback und ich weiß noch gar nicht recht, was ich daraus mache. Richtig cool war die Stimmung bei uns im Raika-Saal, mit Peter D. Schwemberger und Valentin Auer. So unterschiedlich unsere Kunst ist, so unterschiedlich sind die Charaktere dahinter. Es war eine Bereicherung für mich, danke für die gemeinsame Zeit. Der Maskenworkshop im Haus der Fasnacht, hat mir schlaflose Nächte bereitet. Einige Hürden habe ich genommen, um das Projekt mit 9 Jugendlichen zu verwirklichen. Am Ende dann,  so viel Freude bei den TeilnehmernInnen, dass ich wirklich überrascht war und glücklich. Eine Wiederholung wird es sicher geben. Und der nächste Skulpturen Workshop im Kunsthaus, mit meinem Künstlerkollegen Peter, ist auch schon geplant...ich freu mich auf euch und wünsche euch allen von Herzen Kreative  Weihnachten.....Eure Tanja

Kommentar schreiben

Kommentare: 0